Wettkampfregeln und Begriffe

HA - JIME
Der Kampfrichter sagt Ha - jime an, um den Kampf  zu starten.

MATTE

Der Kampfrichter sagt Matte an, um den Kampf zeitweise zu stoppen. Die Kampfzeit wird solange gestoppt

SORE - MADE
Sore-made beendet den Wettkampf wenn:

  • ein Kämpfer Ippon oder Waza - ari - awasete - Ippon erreicht,
  • im Falle von Sogo - gachi,
  • im Falle von Kiken - gachi,
  • im Falle von Hansoku - make,
  • ein Kämpfer infolge Verletzung den Kampf nicht fortsetzen kann,
  • die Kampfzeit abgelaufen ist.

OSAE - KOMI
Der Kampfrichter soll Osae - komi ansagen, wenn seiner Meinung nach die angewandte Technik einem Haltegriff entspricht

TOKETA
Toketa soll angesagt werden, wenn es während des Osae - komi dem gehaltenen Kämpfer gelingt, sich aus dem Haltegriff zu befreien

SONO - MAMA
nicht bewegen, für jeden Fall, in dem der Kampfrichter den Kampf zeitweise stoppen möchte, z.B. um sich an einen oder beide Kämpfer zu wenden

YOSHI
Der Kampfrichter sagt Yoshi an, um den Kampf nach einer Unterbrechung durch Sono - Mama, zu starten.

SOGO - GACHI
wenn ein Wettkämpfer Waza-ari erreicht hat und sein Gegner einen Keikoku erhält

AWASETE
Wenn ein Wettkämpfer in einem Kampf den zweiten Waza-ari erreicht, so hat der Kampfrichter "Waza-ari-awasete-Ippon" anzusagen.

KINSA
leichte Überlegenheit des Kämpfers, wird durch den Kampfrichter und Außenrichter vergeben (Dreiermehrheitsregel)

YUKO
Yuko wird ansagen, wenn:

  • ein Kämpfer den anderen Kämpfer mit Kontrolle wirft, aber die Technik in zwei von den anderen drei Faktoren teilweise unvollständig ist, die nötig sind, um Ippon zu erreichen.
  • ein Kämpfer den anderen Kämpfer mit Osae-komi hält und dieser sich 15 sec. lang oder mehr, aber weniger als 20 sec. lang, nicht befreien kann.


WAZA - ARI
Waza - ari wird ansagen, wenn:

  • ein Kämpfer den anderen Kämpfer mit Kontrolle wirft, aber die Technik teilweise unvollständig ist, in einem der drei Faktoren, die für die Erreichung eines Ippon nötig sind.
  • ein Kämpfer den anderen Kämpfer mit Osae - komi hält und dieser sich 20 sec. lang oder mehr, aber weniger als 25 sec. lang, nicht befreien kann.


IPPON
Ippon wird ansagen, wenn:

  • ein Kämpfer den anderen Kämpfer mit Kontrolle, zum großen Teil auf den Rücken, mit Kraft und Schnelligkeit wirft,
  • ein Kämpfer den anderen Kämpfer mit Osae - komi hält und es diesem nicht gelingt, sich innerhalb von 25 sec. nach der Ansage von Osae - komi zu befreien,
  • ein Kämpfer aufgibt, indem er zweimal oder mehr mit seiner Hand oder seinem Fuß abklopft oder wenn er "Maitta" (ich gebe auf) sagt, im Allgemeinen als Ergebnis von Osae - komi (Haltegriff), Shime - waza (Würgegriff) oder Kansetsu - waza (Armhebel),
  • ein Kämpfer durch die Wirkung von Shime - waza oder Kansetsu - waza kampfunfähig ist.


SHIDO
wird jedem Kämpfer erteilt, der einen leichten Regelverstoß begangen hat

  • Absichtlich Kumikata zu vermeiden, um Kampfaktionen zu verhindern.
  • In der Standposition, nach Kumikata, eine übermäßig defensive Haltung einzunehmen (im Allgemeinen mehr als 5 Sekunden).
  • Sich mit beiden Füßen ganz innerhalb der Warnfläche zu befinden, außer zum Beginn eines Angriffs, zur Ausführung eines Angriffs, zum Kontern eines Angriffs des Gegners oder zur Verteidigung gegen einen Angriff des Gegners (im Allgemeinen mehr als 5 Sekunden).
  • In der Standposition fortwährend die Finger des Gegners mit einer oder beiden Händen verhakend zu fassen, um Kampfaktionen zu verhindern (im Allgemeinen mehr als 5 Sekunden).
  • Absichtlich den eigenen Judogi in Unordnung zu bringen oder den Gürtel oder die Hose ohne die Erlaubnis des Kampfrichters auf- oder zuzubinden.
  • Den Gegner herunterzuziehen, um mit Ne-waza zu beginnen, ausgenommen in Übereinstimmung mit
  • Mit einem oder mehreren Fingern in das Ärmelende oder das Ende des Hosenbeines des Gegners zu fassen.
  • In der Standposition ohne anzugreifen anders als "normal" zu fassen (im Allgemeinen mehr als 5 Sekunden).
  • In der Standposition, bevor oder nachdem Kumi - kata (Greifen) erfolgt ist, keine Angriffsaktionen zu machen
  • Des Gegners Ärmelende/n durch Umfalten zu halten „Pocket grip“ (Taschengriff).
  • Von der Standposition aus des Gegners Fuß/Füße, Bein(e) oder Hosenbein(e) mit einer Hand oder beiden Händen zu ergreifen, wenn nicht gleichzeitig eine Wurftechnik versucht wird.
  • Das Ende des Gürtels oder der Jacke um einen Körperteil des Gegners zu schlingen.
  • Den eigenen oder den Judogi des Gegners in den Mund zu nehmen.
  • Einen Fuß oder ein Bein in den Gürtel, den Kragen oder das Revers des Gegners zu setzen.
  • Von Tachi - waza oder Ne - waza aus die Kampffläche zu verlassen oder den Gegner absichtlich zu zwingen, die Kampffläche zu verlassen
  • Anwendung der Beinschere (Do - jime) am Rumpf, Hals oder Kopf des Gegners. (Schere mit gekreuzten Füßen und ausgestreckten Beinen).
  • Mit dem Knie oder Fuß gegen die Hand oder den Arm des Gegners zu treten, damit er seinen Griff freigibt, oder gegen des Gegners Bein oder Fußgelenk zu treten, ohne eine Technik anzuwenden.
  • Die Finger des Gegners Zurückzubiegen, um seinen Griff zu lösen.


HANSOKU - MAKE
wird jedem Kämpfer erteilt, der einen schweren Regelverstoß begangen hat z.B.:

  • mit drei Shido bestraft worden ist
  • Kawazu - gake anzuwenden. (Den Gegner dadurch zu werfen, dass ein Bein um das Bein des Gegners geschlungen wird, während man mehr oder weniger in dieselbe Richtung wie der Gegner blickt und sich rückwärts auf ihn fallen lässt).
  • Kansetsu - waza (Hebeltechnik) anderswo als am Ellenbogengelenk anzusetzen.
  • Einen Gegner, der auf dem Rücken liegt, von der Tatami hochzuheben, um ihn dann wieder auf die Tatami hinunter zu stoßen.
  • Das Standbein des Gegners von innen wegzufegen, wenn dieser eine Technik wie z.B. Harai - goshi etc. ausführt.
  • Die Anweisungen des Kampfrichters nicht zu beachten.
  • Während des Wettkampfes unnötige Ausrufe, Bemerkungen oder Gesten zu machen, die abfällig gegenüber dem Gegner oder dem Kampfrichter sind.
  • Irgendeine Handlung zu begehen, die den Gegner gefährden oder verletzen kann, insbesondere des Gegners Nacken oder Wirbelsäule, oder die gegen den Geist des Judo ist.
  • Sich bei der Ausführung oder bei dem Versuch der Ausführung von solchen Techniken wie Ude - hishigi -waki - gatame direkt auf die Tatami fallen zu lassen.
  • Bei der Ausführung oder bei dem Versuch der Ausführung solcher Techniken wie Uchi - mata, Harai - goshi etc. durch das Beugen nach vorn und unten den Kopf zuerst in die Tatami zu "tauchen" oder sich aus dem Stand oder von den Knien aus direkt rückwärts fallen zu lassen während des Versuchs oder der Ausführung solcher Techniken wie Kata - guruma.
  • Sich absichtlich nach hinten fallen zu lassen, wenn sich der andere Kämpfer von hinten am Rücken festklammert und wenn einer der Kämpfer die Bewegungen des anderen unter Kontrolle hat.
  • Harte oder metallene Gegenstände zu tragen (bedeckt oder nicht bedeckt).
  • Sobald ein Bein mit den Händen gegriffen oder blockiert wird wir der Kämpfer mit Hansokomake bestraft.

 
HIKI - WAKE
Unentschieden

HANTEI
Kampfrichterentscheidung

FUSEN - GACHI
Sieger durch Nichtantreten, soll für jeden Kämpfer angezeigt werden, dessen Gegner nicht zu seinem Kampf erscheint

KIKEN - GACHI
Sieger durch Aufgabe, wird für den Kämpfer angezeigt, dessen Gegner während des Kampfes aus irgendeinem Grund aufgibt

 

Kalender

Letzter Monat Oktober 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 39 1
week 40 2 3 4 5 6 7 8
week 41 9 10 11 12 13 14 15
week 42 16 17 18 19 20 21 22
week 43 23 24 25 26 27 28 29
week 44 30 31